Dolomiten
Italien

Skisafaris in den Dolomiten

  • In 3 Varianten durch die Dolomiten
  • 8-tägige Skisafaris
  • Grandiose Panoramen
  • Täglich neue Pisten in wechselnder Landschaft
  • Gemütliche Hüttenatmosphäre
Highlights
  • Die besten Skigebiete des Super Dolomiti Skizirkus
  • Marmolada - "Die Königin der Dolomiten"
  • Dreh- & Angelpunkt Sellaronda
Nützliche Infos
  • 3 Routen zur Auswahl
  • Führung, Betreuung & Organisation durch Ski-Guides
  • Gepäcktransport & alle Transfers inkl.
Auf der Piste

Variante 1: Dolomitendurchquerung Nord - Süd
10.02.-19.02.2023
03.03.-12.03.2023

Auf der Piste

Variante 2: Cortina & die Sellaronda
27.01.-05.02.2023
17.02.-26.02.2023
10.03.-19.03.2023

Auf der Piste

Variante 3: Rosengarten & die südlichen Highlights
03.02.-12.02.2023
24.02.-05.03.2023

Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Die besten Skigebiete der Dolomiten

Skisafaris in den Dolomiten
Skisafaris in den Dolomiten

Dolomiten - nur hier kann man die bekannten "Kathedralen aus Fels" bestaunen: Rosengarten, Sella Gruppe, Langkofel und Marmolata. Die majestätische Landschaft, von der UNESCO zum Welterbe erklärt, ist der erdenklich schönste Rahmen für einen Winterurlaub. Der Dolomiti Superski ist mit 1.200 Pistenkilometern der größte Skizirkus der Welt. Kilometerlange Abfahrten, berühmt berüchtigte Pisten, italienische Lebenskunst und die wuchtige Schönheit der Dolomiten erwarten Euch. Auf unseren Skisafaris touren wir in zwei Varianten durch die Skigebiete und zeigen Euch die Highlights der Region. Herzstück beider Skisafaris sind die zentral gelegenen Skigebiete, bekannt als die Sellaronda. Die Hüttenübernachtungen bieten uns hier die Chance, stets die ersten auf der Piste zu sein. Ein Skifahrerlebnis der Extraklasse!

Dolomitendurchquerung Nord-Süd. Wir starten in Sexten vor den Drei Zinnen, dem Wahrzeichen der Dolomiten. Die Safari führt bis nach Obereggen im Eggental, das vor der spektakulären Kulisse der Latemargruppe (2.846 m) liegt. Natürlich dürfen die absoluten Highlights der Dolomiten wie Sellaronda, das Fassatal und Alta Badia, der Kronplatz und die Marmolada nicht fehlen.

Cortina & die Sellaronda. Auf dieser Safari befahren wir die absoluten Klassiker der Dolomiten. Grödnertal, Alta Badia, Marmolada, Civetta und das Olympiaskigebiet Cortina d’Ampezzo. Das Tüpfelchen auf das i setzen wir mit einer fantastisch-langen Abfahrt vom Lagazuoi. 

Rosengarten & südliche Highlights. Highlights und Geheimtipps. Wir verbinden die Skigebiete San Martino di Castrozza, San Pellegrino, Alpe Lusia, Obereggen, Civetta und die Seiser Alm mit dem großen Ganzen, der Sellaronda. Kurze Transfers und lange Abfahrten bringen uns von den Bergen der Palagruppe bis zum Rosengarten.

Das schönste Ski-Panorama der Welt

Eines der schönsten Skigebiete der Welt mit eindrucksvoller Naturkulisse, traumhaft lange und abwechslungsreiche Skigebietstouren, Flair und Atmosphäre - all das machen unsere Skisafaris durch die Dolomiten zu den absoluten Highlights. Aussicht, Atmosphäre und die Mög­lichkeit, als Erster auf der Piste zu sein, machen insbesondere die Tage „auf dem Berg“ zu einem exklusiven Ver­gnügen.

Skipass
Die 12 Skigebiete des Dolomiti Superski Skipasses umfassen insgesamt 450 Lifte, 1.200 km Skipisten und 30 Snowparks in rund 50 Ortschaften. Die Skipässe (6 Tage für 324,- / Stand Winter 21/22) werden vor Ort gebucht und bezahlt. Sie sind für die gesamte Region gültig.

Wohnen
Zu Beginn und zum Ende jeder Skisafari sind wir in Mittelklassehotels untergebracht. Die liebevoll geführten 2* und 3*-Hotels verfügen über Doppelzimmer mit Dusche/WC, Telefon, TV, WLAN und Bar. In den Hotels sind Einzelzimmer möglich. An den weiteren Tagen sind wir in zum Teil komfortablen, teils einfachen Berghütten und Berggasthöfen untergebracht. Hier übernachten wir in Mehrbettzimmern, meist mit Gemeinschäftsbädern oder Dusche/WC. Einzelzimmer sind hier nicht möglich. Die gemütliche Hüttenatmosphäre, einmalige Ausblicke und die Aussicht vor allen anderen auf der Piste zu sein, machen den besonderen Reiz der Hüttenübernachtungen aus.

Essen & Trinken
In den Hotels und den Berghütten werden wir mit Frühstück und Abendessen verwöhnt. Auf den Tisch kommen deftige Spezialitäten der Region. Für das Mittagessen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für eine Einkehr.

Anreise
Alle Informationen zur Anreise im Winter

Hinweis
Aus logistischen Gründen wird lediglich ein Rucksack mit max. 50l Volumen und 10 kg Gesamtgewicht zugelassen.

Anforderungen
Die Beherrschung aller Pistenschwierigkeitsgrade im Parallelschwung ist Voraussetzung. Gute Kondition (bis zu 6 Std. Skifahren am Tag).

Teilnehmerzahl
mind. 7 Personen, max. 12 Personen

3 Routen zur Auswahl

Bei unserer Skisafari durch die Dolomiten könnt Ihr aus drei Routen auswählen. 

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft die drei Reiseverläufe vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

  • 1. Dolomitendurchquerung Nord-Süd

    1. Tag: Anreise.
    Begrüßung im 3*-Hotel Bachmann in Niederdorf beim Abendessen.

    2. Tag: Sexten & die 3 Zinnen.
    Mit der Pustertaler Bergbahn erreichen wir das Skigebiet Sexten. Neu im Skiverbund des Superdolomiti bietet es 100 Pistenkilometer mit Ausblick auf die berühmten 3 Zinnen. Bahnfahrt zum 3*-Hotel Bachmann.

    3. Tag: Kronplatz & Alta Badia.
    Bahntransfer nach Percha und direkt auf das Haupt des Kronplatzes. Der Hausberg von Bruneck hat 119 Pistenkilometer und modernste Aufstiegsanlagen. Ein 20-minütiger Transfer bringt uns in das Gebiet Alta Badia. Vorbei an der Nordseite der Sella Gruppe erreichen erreichen wir das Grödner Joch und unsere Unterkunft, den Berggasthof Frara am Grödner Joch.

    4. Tag: Marmolada.
    Die „Königin der Dolomiten“, mit 3.343 m höchster Berg der Dolomiten, beglückt uns mit einer 12 km langen Abfahrt und einem atemraubenden Blick auf das gesamte Dolomitensystem. Wir erreichen das Skigebiet von Arraba mit seinen knackig sportlichen Pisten. Übernachtung im Berggasthof Frara am Grödner Joch.

    5. Tag: Romanische & Ladinische Täler.
    Frisch präparierte Pisten bringen uns hautnah an die Spitzen der Sella Gruppe. Über das Grödner Joch und entlang der Steinernen Stadt erreichen wir das Fassatal. Übernachtung im Rifugio Tobia Giagher.

    6. Tag: Obereggen.
    Eine Skiabfahrt und ein Transfer von 20 min. bringt uns nach Obereggen. Das Skigebiet zählt zu den schneesichersten und komfortabelsten Skigebieten im gesamten Dolomiti Skigebiet. Der Tag wird knapp, wenn wir alle 50 Pistenkilometer befahren möchten. Transfer und Übernachtung im Rifugio Tobia Giagher.

    7. Tag: Sellaronda.
    Über die offenen Hänge der Pralongia, vorbei an den vertikalen Abstürzen der Sellaronda geht es zurück zum Kronplatz. Mit Highlights wie der Sylvester Piste verabschieden wir uns von den Dolomiten. Bahnfahrt zum Hotel Bachmann.

    8. Tag: Abschiednehmen & Rückfahrt

  • 2. Cortina & die Sellaronda

    1. Tag: Anreise.
    Begrüßung im 3*-Hotel Rose Wenzer in Völs beim Abendessen.

    2. Tag: Grödnertal.

    Transfer nach Seis. Die Seiser Alm ist ideal zum Wiedereinstieg auf die Skier. Über die Alm bis nach Saltria. An der Talstation des Florian Liftes steht der Fahrplan nach Monte Pana, alle 20 min. Bustransfer bis nach Monte Pana. Mit dem Mont Soura Lift und den Tramans Lift in die Sellaronda benutzen. Skifahren im Grödnertal. Nachmittags erreichen wir mit den Bahnen die Seceda. Sonnenskifahren pur. 10.5 km Abfahrt nach St. Ulrich und die Bergfahrt mit der Standseilbahn bringen uns auf die Raschötz. David, der Hüttenwirt bringt uns das Gepäck zur Raschötz Hütte, wir hingegen laufen mit den Stöcken 20 min. zu Fuß. Übernachtung in der perfekt geführten Raschötz Hütte.

    3. Tag: Sellaronda.

    Von der Raschötz Hütte fahren wir über die Rodelbahn zur Mittelstation der Raschötzbahn. Mit dieser fahren wir zur Bergstation. Mit den Ski über die Piste bis zur Seceda Mittelstation. Skifahren im über die Sellaronda gegen dem Uhrzeigersinn. Übernachtung im Berggasthof Frara.

    4. Tag: Alta Badia/Gardertal.

    Alta Badia, zu Deutsch Gadertal Mit dem Heiligkreuzkofel erreichen wir einen Kraftplatz und Walfahrtsort auf weit über 2000 m eine Unvergleichliche Naturlandschaft. eine, dem Valon und die World Cup Piste Gran Risa ist großes Skikino und ungezähmte Pistenkilometer in allen Steilheit und Hangneigungen. Übernachtung im Berggasthof Fedaia.

    5. Tag: Marmolada.

    Über die Porta Vescovo erreichen wir den Fuss der Marmolada. Die Gondel bringt und fast Vertikal und in drei Trassen auf das Haupt der Marmolada und der Königin der Dolomiten 3344 m. Die schönste rote Abfahrt der Welt. 12 km lang. Diese Abfahrt können wir bis 15 km verlängern indem wir die Serrai, das „Gran Canyon“ der Dolomiten abfahren. Mit dem Skishuttle erreichen wir die Civetta Gruppe. Einsame Pisten bieten uns ungetrübtes Skivergnügen. Shuttlebus fahren wir bis nach Fedare. Über die 5 Torri erreichen wir den Falzarego Pass und mit den Skier das Rifugio Col Gallina. Unsere Nachtbleibe.

    6. Tag: Tofana und die Olympia Pisten.

    Über die Pisten von 5 Torri ins Olympiaschigebiet von Cortina. Berge, Pistenverhältnisse und Olympiaflair glänzen noch immer. Als Höhepunkte des Tages fahren wir von der Tofana mit den Skier am Bus di Tofana. Cortina ist nicht nur unter den Skiguides überaus beliebt. Für viele das genialste Ski-Resort in den Dolomiten Übernachtung im Rifugio Col Gallina

    7. Tag: Lagazuoi.

    Die erste Gondel bringt uns auf den Lagazuoi, 2750 m. Heiliger Gral für Skifahrer. 12 m Back Country Abfahrt bringen uns nach St. Kassian. Der Valon und das Edelweißtal sogen für Skiglück und Bergfeeling. Zurück im Grödner Tal, lassen wir unsere Skitour bei einem Schnapsl ausklingen. Rückkehr zum Hotel Rose Wenzer. Sass Long Talstation 16.00 Uhr.

    8. Tag: Abschiednehmen & Rückfahrt

  • 3. Der Rosengarten & die südlichen Highlights

    1. Tag: Anreise.
    Begrüßung im 3*-Hotel Torretta in Bellamonte. 

    2. Tag: Pampeago Obereggen – Rosengarten.
    Nach 15 Minuten Transfer nach Predazzo liegt uns das Skigebiet Obereggen zu Füßen. Ein Gebiet mit legendären Pisten wie Oberholz und Zanggen. 60 km feinster Skizirkus im Schatten des Latemar mit allem, was das Herz begehrt. Am Ende des Skitages Transfer zurück zum Hotel Torretta.

    3. Tag: San Martino di Castrozza. 
    Den heutigen Tag beginnen wir mit einem Geheimtipp. Eine 15-min. Fahrt bringt uns in das Skigebiet San Martino di Castrozza im Naturpark Paneveggio. Über 60 Pistenkilometer im Antlitz der imposanten Palagruppe. Einige Pisten sind auf 2.360 m Höhe und geben eine Schneegarantie. 20 min. Transfer zur Unterkunft Rifugio Capanna Passo Valles.

    4. Tag: San Pellegrino. 
    Im Skigebiet San Pellegrino werden wir auf über 65 km Pistenkilometern durch namhafte Pisten wie die La VoltA herausgefordert. Wir lassen es richtig krachen im Angesicht des Monte Pelmo, der Palagruppe und der Marmolada. Keine Transfers. Übernachtung im Rifugio Capanna Passo Valles.

    5. Tag: Civetta. 
    Auf unseren Skiern gleiten wir bis nach Falcade. 20-minütige Fahrt nach Alleghe. Nach der schönen Abfahrt nach Pecol steigen wir per Lift bis direkt unter die Westwand des Monte Civetta auf, die hier noch einmal 1.200 m hoch bis auf eine Gesamthöhe von 3.180 m aufragt. Insgesamt können wir uns auf 72 Pistenkilometern austoben. Am Ende des Tages, bringt uns der Hüttenwirt Marco in 5-minütige Fahrt auf seinen schönen Berggasthof Rifugio Passo Staulanza auf 1.700 m.

    6. Tag: Marmolada & Sellaronda. 
    Abfahrt über den Monti Pallidi nach Alleghe. Ein 20-minütiger Transfer bringt uns nach Malga Ciapella. Fast vertikal steigt die Bergbahn auf das Haupt des höchsten Dolomitenberg, die Marmolada (3.344 m). Nach einer Rast geht es im Uhrzeigersinn über das Sella Joch bis ins Grödner Tal. In St. Ulrich nehmen wir die Zahnradbahn, um zu unserer Unterkunft auf 2.164 m Höhe zu gelangen. Von der Bergstation der Bahn wandern wir 20 min. zur entlegenen Raschötz Hütte. 

    7. Tag: Seiser Alm & Buffaure. 
    Skiabfahrt nach St. Ulrich und am gegenüberliegenden Hang mit der Bahn wieder hinauf auf die Seiser Alm. Wir drehen die Hexenrunde auf der größten Hochalm Europas. Kurzer Transfer zur Liftstation Monte Pana. Entlang der Liftanlagen des Grödner Tals gelangen wir bis nach Buffaure. 15 Minuten Busfahrt bringen uns in das Skigebiet Lusia. Gemütlich lassen wir im Hausskigebiet von Bellamonte die Skiwoche ausklingen. Übernachtung im Hotel Torretta.

    8. Tag: Abreise

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Reiseberichte



Reiseberichte

Mit vielen Tipps und persönlichen Erfahrungen berichten hier auf unterhaltsame Weise unsere Gäste von ihrem Urlaub mit Frosch Sportreisen - direkt und ungeschminkt --- mehr lesen



Frosch bei facebook

Hier bekommt ihr immer die neuesten Informationen direkt aus dem Sportclub. Hier wirst du bestens informiert, was sich im Frosch-Universum so tut --- mehr lesen

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Was sollte man beim Kofferpacken berücksichtigen?

    Aus logistischen Gründen wird während der Skisafari lediglich ein Rucksack mit max. 50 l Volumen und 10 kg Gesamtgewicht zugelassen. Es ist für jede Strecke ein Gepäcktransfer geplant. Allerdings kann es vorkommen, dass wetterbedingt der Gepäcktransfer für kurze Strecken nicht stattfinden kann und das Gepäck von den Teilnehmern selbst getragen werden muss. Im Hotel zu Beginn und am Ende der Reise kann Gepäck deponiert werden.

  • An-/Abreise

    Wann können die Zimmer am Anreisetag belegt und wann müssen diese am Abreisetag verlassen werden ?

    Der Check In am Anreisetag ist normalerweise möglich ab 16 Uhr. Am Abreisetag müssen die Zimmer bis 10 Uhr geräumt sein.

  • Aktivitäten

    Wie sind die konditionellen Anforderungen für die Tour?

    Skigefahren wird auf dieser Tour in der Regel von 08.30 / 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Deswegen sind eine gute Kondition und das Beherrschen von roten und schwarzen Pisten im Parallelschwung wichtige Voraussetzungen für die Skisafari.

    Haftpflichtversicherungs-Pflicht ab 01.01.2022

    Ab dem 01.01.2022 müssen alle Skifahrer über eine gültige Haftpflichtversicherung verfügen, die Schäden oder Verletzungen Dritter abdeckt. Wer keine Haftpflichtversicherung hat, kann vor Ort ab 2,50 Euro pro Tag eine Snowcare Versicherung abschließen. Wer trotz fehlendem Versicherungsschutz unterwegs ist, muss mit Bußgeldern in Höhe von 100 bis 150 Euro rechnen sowie dem Entzug des Skipasses.
    (Auszug Allgemeine Geschäftsbedingungen Federconsorzi Dolomiti Superski 2021-22, Artikel 19)

  • Ausrüstung

    Ist es besser, die Skiausrüstung vor Ort oder zu Hause zu leihen?

    Erfahrungsgemäß ist der Verleih vor Ort günstiger, da hier das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage ausgeglichener ist. Im örtlichen Skiverleih kosten 6 Tage Ski inkl. Stöcke 119,- und der 6-Tages-Verleih für Skischuhe kostet 41,-.

    Mögliche Skiverleiher vor Ort:

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.

Weitere empfehlenswerte Reisen: