Frosch Tagestouren

Wanderung: Eifel / Hexen, Henker & Halunken

Guide

Martina Lichter (martina.lichter@gmx.de)

Level

1-2  Was bedeutet das?

Dauer

ca. 3 bis 3,5 Stunden

Treffpunkt

10:30 Uhr: EDEKA-Markt, Kelberger Straße 39, 56766 Ulmen

Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Halbtagestour: 12 €

Anforderungen

Kondition für ca. 9 km, 183 hm berauf und 183 hm bergab

Mitbringen
  • Dem Wetter angepasste Kleidung
  • Wanderschuhe mit gutem Profil
  • ggfs. Wanderstöcke
  • Rucksack mit Proviant und Getränke

Die Durchführung dieser Tour ist laut der aktuellen Corona Schutzverordnung Rheinland-Pfalz unter Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutz- und Hygienevorkehrungen zulässig. Entsprechende Änderungen zum Zeitpunkt der Tour bleiben vorbehalten, siehe auch: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

Bitte beachtet für diese Tour folgende Verhaltenspflichten und Hygienemaßnahmen:

  • Haltet den verpflichtenden Mindestabstand zu allen Personen von 1,5 - 2m ein!
  • Wascht vor und nach der Wanderung Eure Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  • Vermeidet gewohnte Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen etc.
  • Niest oder hustet in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und entsorgt es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Haltet die Hände generell vom Gesicht fern, bzw. vermeidet es mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Achtet darauf, dass Ihr keine Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel o.ä. untereinander teilt.
  • Denkt an die Mitnahme einer Tüte für Eure Abfälle wie z.B. Verpackungen, Taschentücher oder genutzte (Einweg-)Schutzmasken.
  • Sammelt keinen Müll von anderen Personen ohne Schutzhandschuhe auf.
  • Gebt Empfehlung zur Hygiene und zum Schutz der Umwelt weiter an Eure Mitwanderer.
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Hallo liebe Wanderfrösche

Ich bin 49 Jahre und komme aus Wittlich.

Neben dem sportlichen Aspekt und dem Kennenlernen neuer Leute und Regionen soll Spaß und Erholung im Zentrum meiner Touren liegen - eine perfekte Auszeit zwischendurch.

Ich habe bereits viele Touren in der nahegelegenen Umgebung und benachbarten Gebieten erkundet und habe die Schönheit der Natur bei meinen Wanderungen kennen- und lieben gelernt.

Martina Lichter
Martina Lichter

Tourenbeschreibung

Wir begeben uns auf Spurensuche längst vergangener Zeiten: die Hexen, Henker und Halunken Tour führt zu historischen Strafvollzugs- und Tat-Orten in und um Ulmen. Eine mitreißende Rundtour, auf der nicht nur Geheimnisse aufgedeckt werden. Der ca 9 km lange Rundweg führt als erstes zu einem Hügelgrab, in dem wahrscheinlich ein Stammesfürst etwa 500 vor Christus seine letzte Ruhe gefunden hat. 

Weiter geht es durch den Maibusch ins Wingertstälchen. Hier bietet sich eine einzigartige Fernsicht in das obere Ueßbachtal. Ulmens „Moral- und Strafpfad“ führt nun in den Brandenbusch, dessen Name bereits auf das schändlichste Brandmal der Stadt verweist: hier wurden seit dem 16. Jahrhundert zunehmend Hexen, aber auch Diebe und Mörder auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Nach einem Anstieg lässt sich nun auf dem Plateau des Jakobsberges verschnaufen , wo sich erneut ein wunderbarer Fernblick auftut. Der offene Blick auf die Anhöhe wurde auch zu früheren Zeiten genutzt, denn hier stand weithin sichtbar für alle ein weiteres Zeugnis mittelalterlicher Rechtsprechung: der Gerichtsgalgen. 

Auf dem Weg hinab erreicht man nun den letzten Tatort auf der Flur „Beim Peinloch“, wo sich wahrscheinlich die schrecklichste Folterinstanz, ein Wasserloch, befand. Doch nur wenige Schritte weiter kann wieder die Gegenwart und Ulmens schönstes Panorama genossen werden. 

Eine aufregende Tour endet mit einem Rundgang um den idyllischen Jungfernweiher.